Home
Neuigkeiten
Das Trio Infernale
Meine Katzen
Luzifer und Odin
verschiedene Katzenbilder
Katzenstorys aus dem Leben
Urlaubserlebnisse
Gästebuch
   
 


Seit dem 11.9.04 sind wir stolze Dosenöffner unseres neuen Katers Odin.

Odin gehört zu der schönen Rasse der Heiligen Birma und hat die Farbe Lilac-Tabby, (vermutlich).  Wir werden sehen, was daraus wird. Auf diesem Bild wohnt er noch zu Hause bei seiner Mutter.

Nach dem Tod unseres Wotan wollten wir so schnell wie möglich eine neue Katze, solange Luzifer noch jung ist und sich hoffentlich schnell an den neuen Hausgenossen gewöhnt.

Wie es der Zufall will wurden nicht so weit von uns weg vier kleine Birmchen geboren. Ich rief sofort an und wir wurden uns einig. Es gab drei Kater und eine Katze. Es war wirklich schwer, einen davon auszuwählen.

Odin (rechts) mit seiner Schwester

Der Kater sollte lebhaft und nicht ängstlich sein, denn immerhin muß er gegen Luzifer, den Schrecken des Hauses, antreten.

Zwei Katerchen hatten grad nichts anderes zu tun, als sich ein bißchen zu prügeln. Auf einen von ihnen fiel mein Blick, denn er war so tapfer, mir eins auf die Nase zu geben.

Einige Wochen später war es soweit, ihn abzuholen. Es tat mir leid, ihn von der Mutter weg zu holen, aber es ist der Lauf des Lebens und er sollte es sehr gut bei uns haben.

Als ob seine Mutter wußte, dass sie ihn nie wieder sehen sollte, kam sie nochmal zu ihm und pflegte sein Fell, leckte und beknabberte ihn.

Odin mit seiner Mutter. Für mich war es ein trauriger Anblick, es war, als ob sie Abschied nimmt.

Odin war auf der Rückfahr ganz lieb. Er maunzte und weinte nicht im Tragekorb. Zutraulich reagierte er auf jede Streicheleinheit.

Zu Hause kam der Schreck. Luzifer machte ihrem Namen alle Ehre und fauchte ihn erstmal an. Odin konnte keinen Schritt machen, ohne dass sie ihm folgte, fauchte und knurrte. Nicht das es ihm etwas ausgemacht hätte. Neugierig erkundete er die Wohnung, erledigte sein Geschäft, wie es sich gehörte und schlief zwischendurch, an seine neuen Menschen gekuschelt.

Er fand schnell neue Kratzbäume in Form unserer Beine und probierte mal hier den Geschmack einer Hand oder dort den eines Fußes. Kurz, er ist verspielt.

Wenn er lief sah er aus wie ein Wattebällchen mit Augen und Ohren.

Am nächsten Tag hatte er sich noch mehr eingelebt. Luzifers Schimpfen ignoriert er so gut er kann, aber er hebt auch mal frech die Pfote gegen sie.

Ich bin gespannt, wann sich die Zwei verstehen.

Luzi liebt Wasser. Ob es die Tropfen im Waschbecken sind oder fließendes Wasser aus dem Hahn, Luzi ist dabei.

Sie ist immer noch eine wilde Katze, deren Lieblingsbeschäftigung spielen und beißen ist. Frech wie Oskar und respektlos gegen jeden.

Ein alter Fellschal wird kräftig bearbeitet und durch die Wohnung geschleppt.

Einige Tage sind vergangen. Odin hat sich gut eingelebt und ist nahe dran, die Frechheit Luzis zu überbieten. Er weiß bereits, daß er seine Krallen am besten an menschlichen Beinen schleifen kann und das Finger besonders gut schmecken.


Am zweiten Tag begannen sich die beiden Katzen zu kloppen, erst hauten sie sich mit den Pfoten, dann fielen sie übereinander her. Manchmal standen mir vor Angst die Haare zu Berge, denn ihre Prügeleien sahen kreuzgefährlich aus. Auf Anraten von Freunden, die ebenfalls Katzenbesitzer sind, ging ich nicht dazwischen. Odin tat mir sehr leid, immerhin war er so winzig gegenüber Luzi.

Aber anscheinend machte es Odin nichts aus, denn meist war er der Angreifer und provozierte Luzi. Besonders ihr schlagender Schwanz hatte es ihm angetan. Er sah ihn wohl als Maus, die sich als Schwanz getarnt hat.

Odin entpuppte sich genau als das, was ich von ihm gedacht hatte, ein frecher Kater, der sich gegen Luzi zu behaupten wußte.

Außer mir vor Freude war ich eines Nachts. Der oberste Sitz des Kratzbaums ist der Thron im Hause. Er war der jeweils herrschenden Katze vorbehalten.

Luzi machte es sich dort bequem, was Odin gar nicht gutheißen konnte. Ohne zu zögern folgte er dem Weg in luftige Höhen und landete neben Luzi. Die döste vor sich hin und war absolut faul. Faulheit ist ansteckend und so legte sich Odin zu ihr.

Das Eis war gebrochen. Und am nächsten Tag entstanden diese Bilder...

Im Bett der Menschen ist es am gemütlichsten.

Fast ein Herz und eine Seele

Natürlich gibt es im besten Hause auch mal Ehekrach. Uns so prügeln sie sich und kuscheln, daß es eine wahre Freude ist.

Inzwischen ist Luzi ruhiger geworden. Sie ist schon  eine große und schöne Katze. Odin und Luzi spielen oft miteinander, das heißt, sie jagen und prügeln sich.

Wenn sie müde sind, liegen sie schon mal beieinander und kuscheln. Wenn Luzi sehr gute Laune hat, putzt und leckt sie den kleinen Kater hingebungsvoll wie eine wahre Mutter.

Leider schmust Luzi wenig mit uns Menschen, während Odin gerne bei uns liegt.Luzi ist keineswegs scheu oder ängstlich, aber recht distanziert. Streicheln ist erlaubt, aber nicht zu lange.

Ich bin froh, jetzt zwei Katzen zu haben. Wir sind ja auch nicht immer zu Hause und die beiden haben trotzdem Beschäftigung.

Wenn es nicht grad Spielzeug ist, jagen sie sich auch gegenseitig.

Im harten Kampf.

Odin ist meist der Angreifer, aber wehe, Luzi packt ihn mal. Dann kreischt er, als ob es ihm an den Kragen geht.( nebenbei bemerkt, es geht ihm an den Kragen*gg*). Dabei sind sie trotzdem immer vorsichtig, nie verletzen sie sich.

Ein schönes Bild von den beiden.

Auch so fühl Miez sich wohl.

Kleine Kitten müssen gut versorgt und geputzt werden. Luzi spielt hingebungsvolle Mutter.

Eines Abends sah ich folgendes....

Odin wühlte sich in Luzis Fell und suchte ihre Zitzen. Luzi machte sich lang und ließ es geschehen. Dann saugte der Kleine lange Zeit an ihrer Zitze. Natürlich kam da nichts raus, aber es beruhigte Odin wohl sehr. Er schmatzte und saugte, dass es eine Freude war. Luzi nutzte das aus, um ihn von oben bis unten abzuschlecken.

Als er von Luzis Zitze abließ, war sie völlig nassgesabbert, aber beide waren glücklich.

So liegt es sich auch gut.

Und so liegt es sich sogar noch besser.

Etwas einsam, aber das brauch Katz auch mal.

Luzi und Odin sind inzwischen gewachsen und beide gehören zusammen, als ob es schon immer so war.

Luzi ist ruhiger gworden, was ich etwas bedaure. Sie ist nicht mehr der Schrecken des Hauses, sondern eine liebenswerte Katze, die ihren Menschen distanziert, aber freundlich begegnet. Sie mag es nicht, auf den Arm genommen zu werden. Ihre Kuschelbereitschaft zeigt sie an, in dem SIE kommt. Dann wird geschmeichelt, getretelt und Köpfchen gerieben.

Bei Luzi hab ich oft den Eindruck, dass sie uns Menschen amüsiert beobachtet und sich ihren Teil über deren seltsame Gewohnheiten denkt.

Immer wieder sieht sie auffallend oft zu uns und verfolgt mit großen Augen aufmerksam jede Bewegung.

Odin ärgert Luzi

Odin dagegen ist ein Kuschelkater, wie er im Buche steht. Er liebt alles um sich herum. Dabei ist er ein sanfter Raufbold geblieben, der keine  Respekt hat und dem man nie böse sein kann.

Beide Katzen gehen aus sich heraus, wenn ihre Jadgzeit beginnt und das ist mehrmals am Tag. Dann wird gejagt, gespielt und gerauft, wobei Odin der Frechere ist.

Sind sie müde, liegen sie beisammen und schnurren im Akkord.

Luzi verhält sich Odin gegenüber eher wie eine Mutter. Ich habe wohl den saubersten Kater der Welt, denn täglich wird er von Luzi geleckt und geputzt. Springt er auf sie los um zu raufen, packt sie ihn und macht ihn erstmal schön. Sie tritt auch zurück, wenn Odin an ihren Futternapf geht und überläßt ihm das Feld.

Wer wagt es, mich zu verewigen?

Beide Katzen sind sich einig, was Futter betrifft. Was der eine nicht mag, frißt auch der andere nicht. Besonders Futter in Pastetenkonsistenz ist sehr unbeliebt.

Zweimal am Tag bekommen sie Nassfutter, während verschiedene Sorten Trockenfutter immer für sie bereit stehen.

Bei Nassfutter sind ihre Lieblingssorten: Miamor, Almo und Feline 21, wobei Fisch bevorzugt wird.

An Trockenfutter mögen sie am liebsten: Royal Canin und Almo.

Beide trinken gern Wasser aus dem Wasserhahn und spielen mit dem Wasserbrunnen.

Odin hat auch keine Hemmungen, seine Nase in die Trinkgläser der Menschen zu stecken, oder die Pfoten einzutauchen, um zu probieren.

alles ist zum Spielen da

Da ist einer sauer

Hier schmeckt das Wasser noch am besten

So kann Katz sich wohlfühlen

So natürlich auch.

Man sieht, sie vertragen sich immer noch gut. Oder doch nicht...?

Sieht nicht so friedlich aus.*gg*

Aber bald darauf passiere dies...

Odin sehr hormongesteuert

Im zarten Alter von nur 5 Monaten begann Odin, sich Luzi unsittlich zu nähern. Luzi fand das gar nicht gut, was Odin aber nicht interessierte. Die logische Folge war, dass er flugs zum Tierarzt kam, der ihm eines wichtigen männlichen Attributes beraubte.

Schmählich entbommelt verschlief er den Tag, um mit dieser Katastrophe fertig zu werden. Schon am nächsten Tag war er wieder der Alte. Raufboldig und frech. Seiner großen Liebe versagte er trotzdem nicht seine Aufmerksamkeit.

friedlich vereint, mit Pfötchen halten

Odin im Weihnachts-baum, er kletterte immer wieder rauf

Er konnte es nicht lassen*gg*

Die armen Gardinen leiden sehr

Eng umschlungen und in Liebe vereint